dampftraktorschmiede
 
  Home
  ...das bin ich
  Dampftraktor Kinderfahrten Maxitrak
  Lokomobile Dampfkessel Dampfmaschine Steam Engine Boiler
  Immensen Dampftreffen
  Kessel-Speisewasser-Aufbereitung
  Die kleine Lokomobile
  Werkzeugschleifen für Modellbauer
  => Schleifscheiben
  => Schleifen von Drehstählen
  => Bohrer schleifen mit 4 Facetten Nr. 1
  => Bohrer schleifen mit 4 Flächen Nr. 2
  historischer Dynamo Generator selbst bauen Bauanleitung
  Dampfkessel + Maschinen Wartung
  Dampfmaschinen Entwerfen und Berechnen
  Links zu befreundeten Vereinen
  Impressum
  ...was es sonst noch so gibt
  zu Verkaufen
  Dampforgel Gustav
  Kontakt
  Werkstatt
  Counter
Bohrer schleifen mit 4 Flächen Nr. 2

Hier noch einmal eine gleiche 4-Flächen- (Facetten) Schleifvorrichtung, wie Nr. 1
Die Lötvorrichtungen und viele Hinweise können dort auch entnommen werden. Beide Vorrichtungen sind fast identisch.
Es kann sich Jeder das Beste aussuchen.

Fragen und Anregungen, Mail hier klicken
dampftraktorschmiede@wolfsburg.de

 

Es ist ebenfalls eine Übersetzung aus dem Englischen, nach Bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr.

 

Alle Blechteile sind hier 2 mm dick.

Auch hier ist darauf zu achten, dass in Teil(en) 20 die Bohrung genau in der Mitte des Halters liegt. Für jeden zu schleifenden Bohrerdurchmesser wir ein Halter benötigt.

 

Für den Bohrerendanschlag werden hier  zwei Möglichkeiten angegeben.

Einmal als Blechwinkel, Teil 13 – 16,

zum Anderen als Block, Teil 22, gehalten mit Schraube 23.

 

Die Drehachsenbohrungen in Teil 1, 2, 3 werden nur 2 mm vorgebohrt

Nach dem Löten, Kernloch für M4 (3,3mm Durchmesser) bohren und Gewinde schneiden.

Dann wird ein Stück M4 Gewindestange eingelötet oder geklebt.

 

Aufbau der Vorrichtung

Die Schwenkwelle, der Maschinenfuß mit V-Nut, muß genau 90° zur Schleifscheibenfläche eingerichtet werden.

Schiebe den Maschinenfuß so,

dass wenn die Vorschubschraube (für die Zustellung) im Maschinenfuß, ganz hinten ist,

die Vorrichtung nicht die Schleifscheibe berührt,

Kontrolle in 10° und 30° Stellung.

Nun den Maschinenfuß auf seiner Grundplatte befestigen. Auf der Grundplatte ist auch der Doppelschleifer befestigt.

 

Meistens muß der Fuß des Doppelschleifers mit einem passendem Holzklotz auf die richtige Höhe gebracht werden. Es soll etwa in Höhe der Schleifscheibenwelle geschliffen werden.

Siehe oben Foto 1 und 14

 

Benutzen der Vorrichtung

1. Nimm einen kleinen Bohrer mit dem passendem Halter und setze ihn auf die Vorrichtung.

2. Drehe den Bohrer so, dass die Schneiden genau 90° zu den Kanten des Halters stehen, siehe Zeichnung

 

Für kleine Bohrer ist hier ein Lupe hilfreich.

3. Stelle  die Vorrichtung in 30° Position. Setze die Vorrichtung in die V-Nut. Mit der Zustellschraube (Vorschub) die Vorrichtung bis ca. 2 bis 3 mm vor die Schleifscheibe vorschieben.

4. Den Bohrer mit seinem Halter in die Vorrichtung einlegen. Den Bohrerendanschlag an das Ende des Bohrers heranschieben, bis die Bohrerspitze gerade eben die Schleifscheibe berührt.

5. Mit dem Zeigefinger der rechten Hand den Bohrer mit dem Kunststoff-Klemmstück festhalten. Nochmals Kontrolle, ob alles „freigängig“ ist, bevor der Schleifbock eingeschaltet wird. Schutzbrille aufsetzen.

Nun den Schleifbock einschalten.

Die Vorrichtung Rechts-Links schwenken und schleifen, nach Bedarf mit der Zustellschraube etwas zustellen. Zwischendurch Kontrolle, wie weit geschliffen ist.

6. Den Bohrer mit seinem Halter um 180° drehen und die Zweite Schneide, in 30° Stellung, schleifen. Dabei  die Zustellschraube nicht verändern.

Muß die Zweite Schneide weiter geschliffen werden, so muß die Erste Seite  noch einmal geschliffen werden. Beide Schneiden müßen gleich sein.

7. Schleifbock ausschalten. An der Vorrichtung jetzt die 10° Position einstellen.

Nun ab Punkt 4 alles wiederholen.

 

























 
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=