dampftraktorschmiede
 
  Home
  Dampftraktor Foster 3" 1:4
  Dampf- Lokomobile zu verkaufen
  ...das bin ich
  Dampftraktor Kinderfahrten Maxitrak
  Lokomobile Dampfkessel Dampfmaschine Steam Engine Boiler
  Immensen Dampftreffen
  Kessel-Speisewasser-Aufbereitung
  Werkzeugschleifen für Modellbauer
  historischer Dynamo Generator selbst bauen Bauanleitung
  Dampfkessel + Maschinen Wartung
  Dampfmaschinen Entwerfen und Berechnen
  Links zu befreundeten Vereinen
  Impressum
  ...was es sonst noch so gibt
  Dampforgel Gustav
  Kontakt
  Werkstatt
  Counter
  Datenschutz
Kessel-Speisewasser-Aufbereitung

 

Hallo Freunde der gepflegten, sicheren und leistungfähigen Dampfkessel
 
Leider glauben sehr viele Dampfkesselbetreiber immer noch die Speisewasseraufbereitung sei unnötig, zu umständlich und zu teuer.
Nötig ist die Kessel-Speisewasseraufbereitung in jedem Fall. Nach TRD 611 (Technische Regeln für Dampfkessel-Betrieb) ist eine Speisewasseraufbereitung vorgeschrieben.  Selbst bei Verwendung von destilliertem Wasser in Modell-Dampfkesseln, enthält destilliertes Wasser zwar keinen Kalk usw. aber mit Sicherheit enthält es Sauerstoff, der zu Sauerstoffkorrosion führt.
Umständlich ist eine fachgerechte Speisewasseraufbereitung auch nicht. Das bewährte Mittel DSK  D.M.  wird einfach (in kleinen Mengen) dem Speisewasser zugegeben.
Teuer ist es auch nicht. DSK D.M. wird nur in kleinen Mengen verbraucht und ein neuer,                     weil durchkorrodierter oder mit Ablagerungen zugesetzter, Dampfkessel ist allemal teurer !
 
Außerdem ist nur ein sauberer, nicht mit Ablagerungen zugesetzter, Dampfkessel ein leistungfähiger Kessel, denn die Ablagerungen sind sehr schlechte Wärmeleiter.
….und ganz nebenbei ist nur ein sauberer und nicht korrodierter Kessel ein sicherer Kessel,
….alles Andere sind tickende Zeitbomben und damit verantwortunglos.
 
Daher habe ich mich, aus Eigeninteresse, mit den Themen Dampfkesselkorrosion, Speisewasseraufbereitung, Schutzmaßnahmen usw. näher befasst, weil ich meine eigenen Dampfkessel entsprechend behandeln und schützen möchte.
Dazu wurden, neben Fachliteratur, auch private Erfahrungberichte aus englischen Fachzeitschriften (z.B. „Steaming“ vom National Traction Engine Trust) herangezogen.
Zudem haben mich einige erfahrene Vereinmitglieder des Freundeskreis Strassendampf (www.strassendampf.de) aus ihren praktischen Erfahrungen beraten.
 
Als Ergebnis meiner Bemühungen habe ich ein seit vielen Jahren bewährtes und vom TÜV zugelassenes Industrieprodukt ausgewählt, dass für alle mobil oder stationär betriebenen Dampfkessel, auch unter wechselnden Roh(=Leitungs-)wasserqualitäten und für jeden verantwortungvollen Dampfkesselbetreiber einfach, schnell und preiswert anzuwenden ist.
 
Das Dampfkessel-Systemschutz-Konzentrat D.M.   ist die umfassende Wasserbehandlung mit nur einem Produkt.
Hier werden alle Kesselbauarten, jeder Größe/Inhalt, mit einem Betriebüberdruck von 0,05 bis 18 bar angesprochen. Dies betrifft hauptsächlich Stahlkessel, gilt aber auch für Kupfer-, Edelstahl- und Messingkessel. Obwohl Messing für Dampfkessel nicht verwendet werden darf, wegen der „Entzinkung“ (davor schützt auch dieses Mittel nicht).
 
Jedes Produkt zum Kesselschutz und Speisewasseraufbereitung soll, kurz erklärt, folgende Anforderungen erfüllen:
1. Verhindern von festen Ablagerungen/Verkrustungen (z.B. Kalk + Salze) an der Feuerbüchse und den Rauchrohren, bzw. auflösen von schon vorhanden Verkrustungen
= optimaler Wärmeübergang
2. Binden von Sauerstoff im Speisewasser (Entgasen) um Sauerstoffkorrosion zu verhindern (Grübchen-Pitting-Bildung bzw. interkristalline Korrosion besonders bei Edelstahkesseln)
3. Niederschlagen der durch das Roh-(Leitung-)wasser zugeführten unerwünschten Begleitstoffe (besonders Kalk) als Schlamm. Nur regelmäßiges Abschlammen ist nötig.
4. Einstellen eines für den Dampfkesselbetriebgünstigen pH-Wertes zwischen 9 bis 10,5
5. Bilden einer Schutzschicht (Eisentanninfilm) im Kesselinneren um weitere Korrosion zu verhindern. Egal ob der Kessel naß oder trocken abgestellt wird = Konservierung
 
 
Alle diese Anforderungen erfüllt:   Dampfkessel-Systemschutz-Konzentrat   DSK D.M.
Das Konzentrat ist nicht brennbar, unschädlich und nicht mit dem Dampf flüchtig.
DSK D.M. ist ein Naturprodukt, es enthält organische Substanzen und ist frei von Phosphorverbindungen.
DSK D.M ist biologisch abbaubar, kann im Abwasser entsorgt werden (kein Hypertrophieren von Gewässern).

Eingeschlepptes Öl und Fett wird von DSK D.M. gelöst und niedergeschlagen (koalgiert).
DSK D.M. ist weder in verdünnter noch in konzentrierter Form korrosiv gegen Stahl, Messing, Bronze, Kupfer sowie gegen Dichtungmaterial aller Art.
DSK D.M. gilt als ungefährlich, jedoch können Schleimhäute und Augen gereizt werden. Mit reichlich Wasser spülen. Von Kindern fernhalten. Lagerung: kühl und dunkel. Gebinde fest verschließen. DSK D.M. ist 1 bis 2 Jahre lagerfähig, wird aber vom Großhandel nur in 25kg Gebinden abgegeben.
 
Anfangdosis bei Behandlungbeginn und in Kesseln die alte Ablagerungen enthalten, 1,7cm³ auf             1 Liter Kesselwasser.
Normaldosis bei sauberem Kessel, 1,1cm³ auf 1 Liter Kesselwasser.
 
Ein „Schnapsglas“ enthält 20cm³.
Einen Meßbecher, für kleine Mengen vom Arzt/Tierarzt eine gebrauchte Spritze, beschaffen.

Wenn Sie z.B. 10 Liter Frischwasser in den Speisewasserbehälter des Kessels einfüllen,
dann müßen Sie anfangs 17cm³
DSK D.M. beigeben.

Wenn dann der Wasserinhalt Ihres Kessels z.B. 10 Liter beträgt,
und Sie haben ca. 30 Liter Speisewasser (mit je 1,7cm³/Liter) verbraucht,
dann haben Sie 3 x den gesamten Kesselinhalt ausgetauscht.
Dann sollte der Kessel gereinigt sein,
vorausgesetzt, Sie haben etwa alle 1bis 2 Betriebstunden, die Abschlammventile des Kessels "ruck-artig" für einige Sekunden geöffnet,
damit die gesamten Ablagerungen, die sich als Schlamm unten im Kessel abgesetzt haben, herausgespült/herausgerissen werden.

Danach dann immer pro 10 Liter Frischwasser 11cm³
DSK D.M. beigeben,
aber auch dann natürlich immer  regelmäßig abschlammen, 1 bis 2 x pro Betriebstag.
Schließlich müssen die Ausfällprodukte ja aus dem Kessel heraus.
 
Kurz zusammengefasst:
 
DSK D.M.
Ist TÜV-zugelassen, Zulassungnummer 07/KG45 verlängert 08/KG53
Die Resthärte des Kesselwassers wird abschlammfähig
Keine Salzanreicherung im Kesselwasser
Keine Verkrustungen = optimaler Wärmeübergang
Bindet Resthärte + Sauerstoff, passiviert Kohlensäure = keine Korrosion
Bildet einen Schutzfilm auf der Metalloberfläche = optimaler Wärmeübergang
Schützt bei Naß- + Trockenkonservierung
 
Umweltschutz
100% natürliche organische Bestandteile
100% abbaubar
ungiftig
zugelassen im Lebensmittel- und Krankenhausbereich
 
Korrosionschutz
Sauerstoffbindung
Filmbindung, keine Energieverlust
Konservierung
 
Inkrustierungschutz
Kein Steinaufbau - Koalgierung (binden) von Fett- + Öleinbrüchen
Kann bestehende Ablagerungen abbauen
 
Typkonformität – Herstellungbetrieb ist ISO 9001 kontrolliert.

Wegen Alter + Krankheit habe ich den Vertrieb (in 1 bis 5 Liter Gebinden) von DSK D.M.,                               und von (Heiß-)Dampfzylinderöl, eingestellt.

Jemand der diese Dienstleistung übernehmen möchte, wird noch gesucht.

Interessenten bitte melden bei  dampftraktorschmiede@wolfsburg.de
Viele Grüße
günzel schünemann


 
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=